Herzlich Willkommen

Ich bin Daniel und schreibe hier über Persönlichkeitsentwicklung, meine Gedanken und die Zukunft.

Ablenkung

Mir ist klar geworden, dass ich mich wieder mehr ablenke und unterhalten lasse. In der Regel ist das dann der Fall, wenn mich etwas beschäftigt, ich mich diesen Gedanken aber nicht stellen möchte.

Was ich wirklich faszinierend finde, ist, wie gut ich daran bin, es von mir selbst zu verstecken.

Datum
weiterlesen

Gute schlechte Tage

Ich habe letzte Nacht nicht sehr gut geschlafen. Als ich aufgewacht bin, habe ich mich gefühlt, wie vom Bus überfahren.

Ich wäre am liebsten im Bett liegengeblieben und hätte nichts gemacht. Die Vorstellung, all die Dinge zu tun, die ich mir vorgenommen habe, hat mich zusätzlich bedrückt. Es hat unmöglich auf mich gewirkt. Ich wollte also gar nicht erst anfangen und aufgeben.

Ich wusste nicht, wie ich es bewerkstelligen sollte.

Ich habe mich dann aber an mein Motto erinnert, dass meine Routine umso wichtiger ist, je schlechter ich mich fühle.

Ich habe akzeptiert, dass ich heute wahrscheinlich keine Rekorde aufstellen werde aber trotzdem mein Bestes geben möchte.

Ich habe mir vorgenommen, einen guten schlechten Tag zu haben.

Ich habe heute keine Bestleistung von mir erwartet, sondern wollte einfach nur den Tagesablauf durchziehen und so meine Gewohnheiten weiter etablieren.

Dadurch, dass ich die Latte niedriger gelegt habe, hat es sich alles machbar angefühlt.

Ich habe den Widerstand anzufangen reduziert, indem ich die Erwartungen gesenkt habe.

Ich habe mir zugestanden ein lockeres Training zu machen, falls ich das normale Trainingsprogramm nicht hinbekomme. Ich wollte es ausprobieren und dann spontan entscheiden, was ich tue.

Plötzlich war die Erschöpfung wie verflogen. Ich war in einem anderen geistigen Zustand. Plötzlich hatte ich Hoffnung doch alles schaffen zu können. Es wirkte alles nicht mehr so beängstigend und überfordernd.

Es zeigt mir wieder, wie viel Macht unser Geist über den Körper hat.

Ich habe mir vorgenommen, meine Routinen durchzuziehen und das habe ich dann auch gemacht.

Schon nach den ersten Schritten habe ich mich deutlich besser gefühlt.

Als ich noch im Bett gelegen habe, hätte ich mir nicht vorstellen können zum Training zu fahren. Nach einiger Zeit hat sich das aber komplett gedreht.

Es hat mir gezeigt, wie wichtig meine Routinen sind und wie gut sie funktionieren.

Ich kann handeln unabhängig davon, wie ich mich fühle. Durch mein Verhalten beeinflusse ich meine Gefühle zum Positiven.

Datum
weiterlesen

Realität

Ich habe mich oft aufgeregt, wenn ich mit dem Auto unterwegs war. Entweder waren es die anderen Autofahrer oder die Ampelschaltung. Ich habe mich ständig beschwert und mir gewünscht, dass Dinge anders wären.

Ich habe aber erkannt, dass ich die Realität nicht ändern kann. Es ist deutlich einfacher, sie zu akzeptieren und das Beste daraus zu machen.

Datum
weiterlesen

Verbindung herstellen

Ich habe den letzten Wochen viel ausprobiert, wie ich meine Tage gestalten möchte.

Sie sind jetzt noch mal deutlich strukturierter als vorher. Ich habe eine Routine für den größten Teil des Tages.

Datum
weiterlesen

Erfolgstagebuch

Es ist mir immer schwergefallen, das Gute in meinem Leben zu sehen. Ich habe immer nur darauf geachtet, was ich besser machen kann.

Ich bin immer wieder auf die Idee gestoßen, meine Erfolge aufzuschreiben, habe es aber nie umgesetzt. Als ich das letzte Mal davon gelesen habe, habe ich aber einfach angefangen.

Datum
weiterlesen

Was ist dein Traum? Wie kann ich helfen?