Projekt Antifragiles Selbstvertrauen

Ich habe festgestellt und akzeptiert, dass mich mein Selbstwertgefühl davon abhält das Leben zu führen, das ich mir wünsche.

Damit ich mich mit dem Thema auseinandersetze und nicht wieder davor weglaufe, dokumentiere ich hier meine Ziele, Pläne und Fortschritte.

Warum ich das mache

Ich stehe mir selbst im Weg und mache mir das Leben schwerer als es sein muss. Ich habe meinen Selbstwert als Ursache dafür identifiziert.

Insbesondere neige ich dazu mich vor Herausforderungen zu drücken und weglaufen zu wollen, wenn es schwierig wird. Ich habe Angst zu versagen und nicht gut genug zu sein.

Obwohl ich das weiß, habe ich mich lange Zeit nicht getraut und geweigert, das wirklich anzuerkennen und das Thema anzugehen.

Es erschien mir leichter, immer noch etwas mehr zu tun, noch schneller zu rennen. Immer in der Hoffnung, irgendwann an einen Punkt zu kommen, an dem es reicht und ich mich endlich gut genug fühle. Endlich das zu erreichen, was die Leere in mir füllen kann. Das Ziel schien immer in greifbarer Nähe. Nur noch ein bisschen mehr.

Es ist eine sehr anstrengende Art zu Leben.

Ich habe diesen Weg zu Leben in meinen Gedanken durchgespielt und festgestellt, dass es kein Ende gibt. Es muss immer mehr geben. Höher, schneller, weiter. Selbst wenn es mir gelingen würde zum ersten perfekten Menschen in der Geschichte zu werden und die Welt zu retten, wäre es nicht genug. Das Kartenhaus würde bei den ersten Schwierigkeiten wieder zusammenbrechen.

Ich habe mich also dazu entschlossen mich nicht länger vor der wirklichen Arbeit zu drücken und die Ursache anzugehen.

Das Ziel dieser Seite ist, dass ich es durchziehe und dranbleibe.

Ich möchte es ernst nehmen und mich darum kümmern, mein Leben in die Hand zu nehmen.

Ich denke, dass diese öffentliche Ankündigung den nötigen Anreiz erzeugt.

Das, wovor wir uns drücken, was wir nicht wahrhaben wollen und aufschieben, ist das, was wir wirklich wollen. Es zeigt uns den Weg.

Es wird schwer und wir müssen mit Rückschlägen rechnen, um es zu erreichen, es wird sich aber lohnen.

Meine Herausforderung

Was ich erreichen möchte

  • Ich möchte am Leben teilnehmen und nicht das Gefühl haben, auf der Ersatzbank zu sitzen
  • Ich möchte aus meinem Kopf ins Handeln kommen
  • Ich möchte authentisch auftreten, ich selbst sein und mich nicht selbst zensieren
  • Ich möchte aufhören, mir selbst das Leben unnötig schwer zu machen
  • Ich möchte mich nicht selbst unter Druck setzen
  • ich möchte mir nicht mehr selbst im Weg stehen
  • Ich möchte mich Herausforderung stellen und mich auf sie freuen
  • Ich möchte Fehler und Rückschläge als Daten sehen und sie als Möglichkeiten etwas zu lernen betrachten
  • Ich möchte mich meinen Ängsten und Unsicherheiten stellen und sie als Orientierung nutzen
  • Ich möchte Dinge, tun, weil ich möchte, nicht weil ich muss
  • Ich möchte das Leben führen können, das ich wirklich möchte

Mein Plan

Neuste Artikel

Ängsten stellen

Ich hatte heute Nacht plötzlich die Idee, mich meiner Höhenangst zu stellen.

Ich habe mir überlegt, statt ins Fitnessstudio zum Schwimmen zu fahren und dort vom 3 m Brett zu springen.

Datum
weiterlesen

Selbstwert

Als ich mir überlegt habe, wie mein Leben aussehen könnte, ging es immer darum, mehr zu tun. Höher, schneller, weiter.

Ich habe aber nie wirklich hinterfragt, warum es immer mehr werden muss. Warum kann ich nicht ab einem gewissen Punkt zufrieden sein? Warum muss alles immer besser werden?

Datum
weiterlesen

Übernommen

Meine beiden Regeln, dass mein Protokoll immer wichtiger ist, je schlechter ich mich fühle und dass ich das erst recht tue, wovor ich mich drücke, haben immer besser funktioniert.

Es hat mich dazu gebracht, ins Handeln zu kommen und nicht immer darüber nachzudenken.

Datum
weiterlesen

Zwang

Ich bin großer Fan von Routinen und Struktur. Sie geben mir Halt und Sicherheit. Ich verlasse mich auf sie, um meine Stimmung über einem gewissen Mindestmaß zu halten.

In der Regel funktioniert das auch sehr gut. Es kommt aber zu Problemen, wenn ich es übertreibe.

Datum
weiterlesen

Antifragiles Selbstvertrauen

In dem Buch "The Power of Agency" beschreiben die Autoren, dass Menschen mit hoher Handlungskompetenz anders auf Stress reagieren. Es kann daher sinnvoll sein Handlungskompetenz zu kultivieren, dass der Stress nicht mehr als Gefahr, sondern als Chance gesehen werden kann und er somit nicht reduziert oder vermieden werden muss.

Bei Heroic heißt diese Handlungskompetenz antifragiles Selbstvertrauen. Es bedeutet durch Herausforderungen stärker zu werden und fordert uns dazu auf uns ihnen zu stellen, anstatt wegzulaufen.

Datum
weiterlesen

Was ist dein Traum? Wie kann ich helfen?